Bulls n' Bears

Hofstede und Kultur

Die Wissenschaft seitens Hofstede zeigt auf, welche Orientierung die meisten Mitglieder einer kulturellen Gruppe mit Wahrscheinlichkeit in Routinesituationen annehmen. Er beschreibt Richtungen. Dagegen werden keine fixen, geradewegs valideen Prophetien angeboten, die in allen Fällen gültigkeit besitzen. Dies unterstützt die Aussage, dass Kulturen relativ zueinander differieren, und auf keinen Fall absolut.

Insbesondere legte er einen Augenmerk auf:

Unterschieden, die aus der Kultur der Organisation stammen

Abweichungen in den Industrie en

Ungereimtheiten in den Subkulturen.


Es wäre ein Irrtum anzunehmen, dass die Forschungsergebnisse einzig die Werte beschreiben, die seitens der Machtelite akzeptiert werden, oder seitens denen, die am meisten davon einen Vorteil haben von.

Stammt ein Entscheider aus einer individualistischen Kultur so erscheinen die Vorteile sozialer und Organisationsstrukturen, die persönliches Wachstum und Errungenschaft begünstigen, die Gefahren seitens sozialer Isolierung und Mitbewerb im Innern der Gruppe zu überwiegen.

Ein Mitglied, dagegen, aus einer kollektivistischen Kultur tendiert eher in Richtung sozialer Ausgewogenheit und seiner Identität als Teilnehmer einer kulturellen Gesellschaftsschicht. Ihm fehlt eine gute Argumentation für individualistische Handlungsweisen, falls das die Preisgabe der Vorteile mit sich einbringen würde.

Das Konzept von Hofstede ist als generalisierende Plattform seitens (sehr) wertvollem Rang, sofern des Weiteren die Verwendung auf den unmittelbar vorliegenden Tatbestand vorgenommen werden muss. Eine Eins-zu-Eins-Akquisition seiner Untersuchungsergebnisse ist, wie bei vielen anderen Modellen aus der Wissenschaft auch, ohne Rücksicht (auf) auf die präsent en Umstände nicht zu bestätigen.

Die Nutzung seitens Hofstedes Modell erfordert die Berücksichtigung sowohl der Gleichartigkeiten als des Weiteren der Verschiedenheiten inwendig der eindeutigen kulturellen Gegebenheit und den Forschungsergebnissen für das gleiche Land. Danach erst sollten die Ungleichartigkeiten zur Evaluation ihrer Implikationen herangezogen werden.