Bulls n' Bears

Psychografische Segmentierung

Erfahrungen beweisen dass, das kalendarische Lebensalter einzig bedingten Aussagewert besitzt. Erheblich bedeutender ist die Eigenschaft, wie sich der Kunde selbst prüft und mit welcher psychischen Generation er sich identifiziert.

Haushaltseinkommen als vormals wesentliche Segmentierungsvorbedingung hat ob der Nivellierung

der Einkommen breitester Schichten an Relevanz eingebüßt. Der nachlassende Aussagewert der Haushaltseinkommen zeigt sich namentlich in der mittleren Einkommensklasse und bei Verbrauchsgütern des kontinuierlichen Bedarfs.

Je eher die Signifikanz der Verdiensthöhe als Unterscheidungs merkmal für eine getrennte Käufergruppe zurückgeht, umso prägnanter tritt die Neugier an der zwischenmenschlichen Gruppierung in den Vordergrund. Die soziale Klasse (Ober-, Mittel- und Unterschicht) wird mit einem Punktevaluationsverfahren aus Einkünfte, Anstellung und Bildungsniveau ermittelt. Auf Erfahrung beruhende Erhebungen konstatieren, daß sich die soziale Gruppe in der Regel auswirkt auf

•    Akquisitionangewohnheiten
•    Informationsaufnahmewilligkeit
•    Denkweise zu Spar- und Konsumverhalten
•    Lebensstil

Psychografische Segmentierung

Die psychografische Zerlegung basiert auf der Einsicht, daß sich die Wünsche der Kundschaft zumeist wegen des Lebensstils oder persönlicher Eigenheiten differieren lassen als auf Ausgangsebene demografischer Charakteristika. Es liegt ein außerordentliches Thema in der vergleichsweise minderwertigen voraussagenden Signifikanz der demografischen Faktoren für das Erwerbsverhalten.

Ein Manager und ein Handwerker können z. B. gleich viel erwerben, zur übereinstimmenden Altersgruppe gehören und im gleichen Stadtviertel leben, allerdings dennoch emotional und psychologisch völlig konträr sein. Einzig auf demografische Attribute gestützt, fällt es einer Unternehmung schwer, präzis Marketingprogramme zu erarbeiten und erfolgreich durchzusetzen. Also gewinnt die psychografische Zerlegung in letzter Zeit kontinuierlich mehr an Geltung.

Als spezielle Aspekte sind bei der psychografischen Zerlegung beispielsweise zu nennen: Persönlichkeitsspezifika (kontaktfähig, unabhängig, zugeknöpft, ansehensbewußt, konservativ, alternativ usw.), Verhaltenscharakteristika (Lebens- und Anschaffungsgewohnheiten) und Mentalitäten bzw. Erwartungen gegenüber konkreten Produkten oder Fabrikatgruppen.