Bulls n' Bears

Warum in Rentenwerte investieren?

Mit der Hereinnahme von Renten werden ihr Wertpapier Portfolio erreichen sie eine weitere Diversifizierung und damit, eine Risikoverteilung. Rentenwerte bieten eine feste Verzinsung zu vorher bestimmten Zeitpunkten an. Mit ihnen erreicht man eine gewisse Absicherung des etwas höheren Risikos bei eher volatilen Werten, wie: Aktien oder Metallen oder Immobilien. Der Vorteil der festen Verzinsung von Rentenpapieren leistet stetige Einnahmen. Auch wenn Rentenpapiere nicht den Ruf der Stars genießt, und weniger hype, so stellen sie doch eine der wichtigsten Bestandteile eines ordentlich geführten Portfolios. Sie werden täglich in riesigen Mengen gehandelt. Ihre Zweckmäßigkeit wird leider oft nicht erkannt beziehungsweise unterschätzt.

Wie funktionieren Rentenpapiere?


Beim Kauf eines Rentenpapiers begeben Sie grundsätzlich ein Darlehen an den Emittenten (Aussteller) des Papiers. Letzterer benötigt das Darlehen von Ihnen, um ein Geschäft, oder ein unternehmerisches Unterfangen zu finanzieren. Emittenten können sein: private Unternehmen oder Organisationen der Staats.

Mit dem Kauf des Rentenpapiers erwerben sie das Recht auf den Erhalt einer Verzinsung des Kapitals zu vorher bestimmten Zeitpunkten, zumeist in jährlichen Raten (per annum, p.a.).

Rentenpapiere haben feste Laufzeiten, beispielsweise fünf Jahre, sieben Jahre usw. Am Ende der Laufzeit wird der nominelle Wert (Kaufpreis) an den Käufer zurückbezahlt.

Rentenpapiere sind oft durch materielle Werte besichert, so zum Beispiel mit Maschinenanlagen, Immobilien usw. Andere Rentenpapiere genießen die Reputation des Emittenten hinsichtlich seiner Bonität.

Der Kaufpreis eines Rentenpapiers variiert am Markt, denn sie werden dort behandelt und unterliegen Nachfrage und Angebot. Es zeigt sich, dass Rentenpapiere volatiler sind, je länger die Laufzeit ist. Sich sowohl der Handel am Markt als auch die Volatilität sind Risikofaktoren, die den Rentenpapieren innewohnen.