Bulls n' Bears

Unsere Füße gehen mit uns etwa fünf Millionen Schritte im Jahr

Unsere Füße gehen mit uns etwa fünf Millionen Schritte im Jahr. Sowie Sandalen wiederum Saison haben, wird es zwingend Zeit, sie zu honorieren - zum Beispiel mit Pediküre und  coolem Lack.

Ein warmes Fußbad ist bei weitem nicht einzig erhebend, statt dessen bereitet es die Füße bestmöglich auf die Fußpflege vor. Damit die Haut keinesfalls zu fühlbar aufweicht, bloß für so etwa fünf Minuten baden. Additive wie Meersalz arbeiten entgiftend, Teebaumöl hilft wider Mikroben und Pfefferminze belebt.

Eine vortreffliche Anti-Tylositasmaßnahme ist eine pflegende Maske. Letztere arbeitt noch spürbarer, sofern man die Füße derbei in kleine Plastiksackerl steckt und ein warmes Handtuch herum wickelt.

Angesichts der Tatsache die Haut an den Füßen ein wenig Fett produziert, neigt sie trivial zu Trockenheit. Ausgeprägte Instandhaltung mit effektvollen Stoffen wie Sheabutter oder Pflanzenölen stützt. Abends dick eincremen und Socken darüber ziehen, danach kann sich die Haut über Nacht wiederherstellen.

Fußsprays mit Deoreaktion vermeiden Schwitzen. Am besten am Morgen nach dem Duschen aufsprühen.

Ein Tabuumstand, aber bedeutsam: Tylositas. Raue Stellen werden mit einer eigenen Hornschwielenfeile entfernt. Zusätzlich pflegen Peelings und spezielle Produkte mit Carbamid oder Milchsäure.

Womit die Nägel gekürzt werden, ist eine persönliche Vorliebe. Falls sie sehr zäh sind, dienen dazu sinnvollerweise gesonderte Instrumente.

Die mustergültige Fasson für die Fußnägel ist ein leichter Halbmond. Pfleglich behandelt ist es, die Nägel einzig in eine Richtung zu feilen. Holperige Oberflächen zusätzlich mit einer Polierfeile glatt reiben.

Um ein nicht erstrebenswertes Einfärben der Nägel zu meiden und die farbstarken Sommerlacke zu stärken, sind weiße Unterlacke, die parallel feine Rillen auffüllen, bestmöglich.

Acrylgel und typische Gellacke halten länger als durchschnittlicher Lack und zersplittern gleichfalls in engen Schuhen nicht ab.