Bulls n' Bears

Entwicklungspsychologie

Die Entwicklungspsychologie ist eines der essentiellen Forschungsumkreise der Seelenkunde. Sie beschäftigt sich mit den gesetzmäßigen Anpassungen der Verhaltens- und Erlebensweisen und der Leistungen während des menschlichen Lebens. Verlauf wird dabei als komplexer, fortschreitender Vorgang von Wechselbeziehungen und Einflussfaktoren verstanden. Die maßgeblichen Bestimmungsgrößen der Fortentwicklung sind die Anlage, die Umwelt und die jeweilige Selbststeuerung. Die Bedeutung der genetischen Anlagemerkmale wurde zu keiner Zeit bestritten, dagegen vor allem dereinst stark überschätzt. Entwicklung ist mehr als das blanke 'In Gestalt-Treten' veranlagter Spezifika. Anders als beim Tier kommt in der Entfaltung des Menschen dem Milieu- bzw. Lernfaktor eine ausschlaggebende Wichtigkeit zu. Die Umwelt hat hierbei mehr als lediglich eine induzierende Funktion: Erst in Verbindung mit der Sozialen Umgebung können die elementarsten Orientierungshilfen des Menschen — Sprache, Gewissen, Umgang- und Bindungsfähigkeit wie auch die Intelligenz — entfaltet und geformt werden. Dass der Formbarkeit mittels der individuellen genetischen Veranlagung bestimmte Beschränkungen gesetzt sind, manifestieren Untersuchungen über die Lebensfreude, die Sensibilität, die Intelligenz usw., welche verdeutlichen, daß eine obere Begrenzung offenbar individuell durch Erbfaktoren existent ist. So gewichtig das Zusammenwirken von Anlage und Umgebung auch ist, der Mensch ist keineswegs das Erzeugnis aus diesen, stattdessen hat — zufolge des Individuums in unterschiedlicher Charakteristik — die Gelegenheit, sein 'Umsetzungsschicksal' mitzugestalten. Die selbststeuernden Tendenzen verkünden sich im Willen, sein Leben nach festgelegten Zielen oder Plänen zu entwerfen, sich selbst zu verwirklichen, bestimmte Lebensumstände zu modifizieren und nach eigenen Vorstellungen zu strukturieren.
Die Entwicklungspsychologie steht in einem prägnanten Informationsaustausch mit allen bedeutsamen Wissenschaften vom Menschen: Sie stützt sich auf Lehrsätze der Vererbungslehre, der Lehre vom Menschen, der vergleichenden Verhaltensforschung und arbeitet zusammen mit der Allgemeinen, der Lern-, der Sozial- und anderen Fachbereichen der Psychologie. Ihre Forschungsergebnisse werden vorrangig der pädagogischen Psychologie und der psychologischen Unterstützungsarbeit zu Grunde gelegt.