Bulls n' Bears

Firmenkultur

Der Begriff "Firmenkultur" wird in dieser Fachartikelreihe oftmals zitiert. Es ist demnach ein Muss, den Begriff zu definieren, zumal da in der Managementlehre verschiedenartige Begriffsdefinitionen vorzufinden sind.

Firmenkultur bezeichnet hier ein Aggregat an Ansicht en und Auffassungen, die sich innert einer Organisation entwickeln.

Häufig genügt es, sowohl die sich bei den Mitarbeitern ausprägenden Ansichten als auch diejenigen, die von der höchsten Führungsebene zweckorientiert manipuliert werden zusammenzufassen. Solcherlei Organisationsauffassungen beherbergen die Werte einer Organisation, deren Denkweiseen und deren Mentalitäten.

Diese wiederum bedingen selbstverständlich ebenfalls einer Begriffserklärung:

Werte einer Organisation sind des Öfteren unbewusste Aussichtn über die Art und Weise " wie die Dinge sein sollten"; solche werden in der Organisation erlernt.

Einstellungen in einer Organisation sind gewollte Innere Haltungen in Form von der Art und Weise wie die Dinge in einer sind, genauer gesagt sein sollten. Solche Philosophieen begegnen ihren Niederschlag zum Beispiel in Handlungsgrundsätze des Unternehmens oder in Wiederkehrende Handlungen

Überzeugungen in einer Organisation beruhen auf gewollte und geschützte Aussichtn der Befindlichkeit von Dingen beziehungsweise der Dienlichigkeit ihrer Bestehen in einer Organisation.

Hier sind die Werte grundlegend. Hofstede beschreibt in einem Forschungspapier (1990) das Stimmung in einer Organisation als gleichartig einer Zwiebel, mit mehreren aufeinander folgenden Schichten. Von außen nach innen wird bei der Analyse feststellbar: Hoheitszeichene, dann die Helden, dann die Wiederkehrende Handlunge und im Herzstück liegen die Werte.

Werte sind durchgehend und unterliegen einer natürlichen Stattlichigkeit auf Grund der Tatsache ihrer Korrektur, denn sie sind auch meist unbewusst. Infolge dessen gleichen die Werte, die in einer Organisationskultur vorgefunden werden, denen von Landeskulturen.