Bulls n' Bears

Ohne Verständnis kein Gemeinsames

Empathie tut weh: Erfassungen beweisen, dass dabei das Schmerzareal eines Menschen stimuliertt wird, insbesondere für den Fall, dasser Nahestehende erkrankt sieht - ein automatischer Ablauf, anscheinend keineswegs zu steuern. Die meist "humane" Regung kommt nebenher wirklich nicht einzig beim Menschen vor. Eine kanadische Forschergruppierung hat nachweisen, dass sogar Mäuse unmittelbare Arten von Einfühlungsvermögen empfinden. Die Forscher injizierten einigen Tieren gestreckte Carbonsäure in den Unterleib. Die Versuchstiere krümmten sich umso eher vor Schmerzen, falls ferner ihre Käfiggenossen beobachtbar litten. Das Reaktionsergebnis war hingegen nur bei Tieren zu besehen, die bereits eine Zeitspanne im Gehege zusammen gelebt hatten. Leiden fremder Artgenossen entwickelelte hingegen keine Reaktionen.

Ob sich Einfühlungsvermögen abdrehen lässt?

Auch unter fremden Menschen ist Empathie keineswegs selbstverständlich, sondern bleibt in der Regel Angeschlossenen der eigenen Gruppe reserviert. Die Geschichte liefert eine große Anzahl Beispiele, darunter die Sklavenattitüde damaliger Zeiten und die schreckliche Austilgung der Indios durch die spanischen Invasoren nach der Kenntniserlangung Amerikas: Die Beheimateten wurden einfach keinesfalls als gleichwertige Leute angesehen. Sowie der Andere als minderwertig oder gar als Widersacher bezeichnet wird, versiegt Einfühlungsgabe wohl – das beweist nicht letztlich die jüngere Historie Deutschlands auf schreckliche Fasson.

Ohne Mitgefühl kein Miteinander

Eine empathielose Sozialstruktur ist auf Dauer keineswegs überlebensfähig. Die Bereitwilligkeit, Klarsicht für andere zu haben, persönliche Beziehungen zu knüpfen und Krisensituationen zu umgehen, ist fortwährend die Basis für ein intaktes Zusammenleben. Wer die Gefühle der anderen nicht realisiert und deren Interessen durchgehend übergeht, hat kurzfristig viele Feinde und ist abseits. Doch für den Fall, dass die Tauglichkeit zu Anteilnahme und Empathie unverzichtbare Elemente des humanen Zusammenlebens sind und eine Einstellung darstellen, warum finden wir es dann so widrig, selbst Anteilnahme zu bewirken?