Bulls n' Bears

Empathie hat eine Andere Seite der Medaille

Es ist stark in uns verwurzelt und widerfährt uns so spontan wie Beklommenheit. Ohne Sympathie gäbe es keine keine Hilfsbereitschaft untereinander. Ein erbarmungsloser Mensch wird vorwiegend als unliebenswürdig empfunden. Unsereins selbst möchten nichtsdestotrotz auf gar keinen Fall diese Gefühlsregung in anderen aktivieren.

Denn Sympathie hat eine Kehrseite. Einmal im Jahr zelebrieren Kinder St. Martin, welcher mit seinem Pferd durch die Winterlandschaft reitet und von einem ausgefransten Habenichts am Reiseweg um Unterstützung erfleht wird. Der gute Mann sinnier nicht lange Zeit, zerschlitzt seinen warmen Mantel mit dem Säbel und gibt die eine Hälfte dem Mittellosen. Die milde Tat trägt ihm bis dato Anerkennung ein – und den Kindern Süßwaren. Abarten von Mitgefühl sind das Münzgeld, welche wir in den Hut eines Mittellosen fallen lassen, oder die Geldgeschenküberweisungen für Hilfsprojekte.

Das lebendige Verständnis hat nicht nur im Christentum eine lange Überlieferung, statt dessen ist sie in allen religösen Überzeugungen festgeschrieben. Tatsächlich ist es ein ursprüngliches, stark verwurzeltes genetisches Programm, welches scheinbar schon den Steinzeitmenschen das Überleben der eigenen Spezies absichern sollte. Gerät ein Mensch des eigenen Clans in eine gefährliche Notlage, lärmen nicht zuletzt bei den anderen Angehörigen die Alarmglocken, und diese suchen, den lebensbedrohlichen Status abzustellen, da ja: im Gefecht versus der Vormachtstellung der Natur wird jedes Gruppenmitglied gebraucht und der Fortfall eines Artgenossen zehrt die Horde.

Anteilnahme scheint wie Angstgefühl, eine archaisches Besorgnis zu sein, welche im ältesten Konstituens des Gehirns auftritt, mithin im limbischen System, das instinktmäßige Erwiderungsmuster in Gang bringt. Haben wir Beklommenheiten, dann wollen wir davonrennen. Überwältigt uns Mitgefühl, dann wollen wir hinsausen, etwas Zweckmäßiges dagegen handeln. Der Erdenbürger ist als soziales Geschöpf auf seine Artgenossen dependent. Allein mag er eher nicht standhalten. Einfühlungsvermögen hilft, Notlagen und Aggressionen in der Horde zu bewältigen. Das gilt bis zum heutigen Tag. Mit dem Fortschritt hat aufgrund dessen jede Gesellschaft ein Gebilde der Nothilfe ausgetüftelt... aus aus reiner Selbstbewahrung, nachdem jeder einmal in Not geraten kann.